Zurück zu Kinder U3

Eingewöhnung

Ohne Eltern geht es nicht

Aller Anfang ist schwer. Ihr Kind muss sich an die neue Umgebung, andere Kinder und Erwachsene gewöhnen. Dieses ist am besten möglich, wenn die Eingewöhnung langsam und in Begleitung der Eltern geschieht.

Bei diesem Prozess stehen wir Ihnen und Ihrem Kind unterstützend zur Seite.

Wir freuen uns, wenn Sie mit Ihren Fragen, Wünschen und Befürchtungen zu uns kommen, damit wir die Eingewöhnung möglichst harmonisch gestalten.

Die Eingewöhnung

  1. Dreitägige Grundphase
    Mutter/Vater bringen das Kind in den Kindergarten und bleiben mit ihm im Gruppenraum (1 Stunde).
  2. Trennungsversuch am 4. – 6. Tag
    Eltern trennen sich nach einigen Minuten für ca. 1/2 Stunde vom Kind, bleiben aber in der Einrichtung.
  3. Stabilisierungsphase 7. – 14. Tag
    Die Eltern halten sich nicht mehr im Kindergarten auf, sind jedoch jederzeit telefonisch erreichbar. Die Betreuungszeit wird langsam auf die Buchungszeit ausgedehnt.
  4. Schlussphase
    Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn Ihr Kind die Erzieherin als sichere Basis akzeptiert und sich von ihr trösten lässt.
  5. Reflektion der Eingewöhnung
    Die Erzieherin reflektiert mit den Eltern die Eingewöhnungsphase des Kindes.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kolping-kita-schoetmar.de/?page_id=189